dockeurope_slider01
dockeurope_slider02
dockeurope_slider03
dockeurope_slider04
dockeurope_slider05

LERNEN UND BEGEGNUNG UNTER EINEM DACH

INTERNATIONALES BILDUNGSZENTRUM dock europe e.V.

Seit 2005 organisiert dock europe e.V. politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Weiterbildungen und internationale Austausche rund um Soziale Arbeit.

Unsere Themen und Leidenschaften sind soziales und pädagogisches Handeln sowie Kommunikation in der europäischen Einwanderungsgesellschaft. Wir heben Sprachschätze und tragen bei zu einer strukturell offenen mehrsprachigen Stadt, in der alle Menschen ihre Rechte wahrnehmen können. Wir sensibilisieren für Diversität, gegen Diskriminierung und gegen Populismus. Insbesondere die Entwicklung partizipativer und aktivierender Lernformate liegt uns am Herzen.

Wir moderieren Veranstaltungen, begleiten Prozesse der Selbstorganisierung und bieten Projekt- und Organisationsentwicklung in den Bereichen Schule, Jugendhilfe, Migration und Flucht sowie soziale Stadtentwicklung.

 AGB     Impressum     Datenschutz

dock europe e.V.
Internationales Bildungszentrum

Bodenstedtstr. 16
(Hinterhof Eingang West)
22765 Hamburg

Tel: +49 (0)40 806092-22
Mail: office(at)dock-europe.net

Seminarräume und Gästeetage
Tel: +49 (0)40 80 60 92 20
Mail: info(at)dock-europe.net

CORONA (Stand 8-2021)

Eingeschränkter Seminar- und Tagungsbetrieb: Unser Bildungszentrum ist offen und unser Bildungsbetrieb unter Auflagen für bestimmte Zwecke möglich. Kontaktiert uns gern!

Fonctionnement restreint des séminaires et conférences: Notre centre de formation est ouverte et notre fonctionnement éducatif est possible sous certaines conditions et à certaines fins. N’hésitez pas à nous contacter!

Restricted operation of seminars and conferences: Our educational center is open and our educational operation is possible under conditions for certain purposes. Please do not hesitate to contact us!

Unser Seminar- und Veranstaltungsraum

Ein 143 qm großer Raum, der sich durch schallisolierte Zwischenwände in drei gleich große Teile teilen lässt.

Wunderbar geeignet für Diskussionsveranstaltungen und Fachtagungen, Workshops, Versammlungen, Lesungen und Filmvorführungen, Beratungen und Teamsitzungen.

Mehr Infos zu Preisen und Verfügbarkeit per Mail: info(at)dock-europe.net oder Tel: 040-80 60 92 20

DockEurope-02
kaserne-78

Unsere Gästeetage

14 Zimmer mit insgesamt 34 Schlafplätzen bietet unsere Gästeetage – ideal für große und kleine Gruppen – zentral und gut angebunden in Hamburg-Altona!

Ausschreibung: „Eine Stadt für alle! – Recht auf soziales Leben und Wohnen in Marseille, Hamburg und Algier“ 26. September bis 3. Oktober 2021 in der Friche la belle de mai in Marseille, Frankreich

Willst Du Dich für ein gerechteres und sozialeres Leben in der Stadt einsetzen? Un toit c’est un droit! Mieterhöhungsstopp und bezahlbarer Wohnraum für alle!

Kennst Du diese Forderungen für mehr Recht auf Stadt oder bist du selbst aktiv und engagierst Dich in der Debatte um Wohnungspolitik auf den Straßen Deiner Stadt? Möchtest Du Initiativen kennenlernen, die an einer sozialeren Zukunft des Lebens in der Stadt arbeiten? Willst Du Ideen und Lösungen für Dein Viertel, Deine Stadt finden? Hast Du Lust junge Leute aus anderen Städten kennenzulernen und von ihren Themen und Initiativen zu erfahren?

Mit welchen kreativen Mitteln wird das Engagement der Menschen in der Stadt für bezahlbaren Wohnraum gestärkt? Welche Rolle kannst Du dabei spielen? Bist du zwischen 18 und 25 Jahre alt und möchtest Dich bei der freien Mitgestaltung der Stadt engagieren? Bist Du interessiert an Initiativen und dem lokalen Zusammenkommen in den Vierteln der Stadt, an solidarischen Orten und Wohnprojekten in Marseille?

Möchtest du Dich mit Künstler*innen, Stadtplaner*innen und engagierten Bewohner*innen über kreative Möglichkeiten wie z.B. Orte des solidarischen Lebens und Wohnens austauschen? Möchtest du lernen, wie durch gelungene Aktionen, sowie Medien wie Film und Podcasts, die konkreten Anliegen der Bewohner*innen hör- und sichtbar gemacht werden?

Trifft das auf Dich zu? Dann bewirb Dich für das Projekt „Eine Stadt für alle!“ mit 18 jungen Menschen aus Marseille, Algier und Hamburg! Das Programm in Marseille geht vom 26.09. bis 3.10.2021 auf die Spur der politischen und nachbarschaftlichen Positionen rund um die Marseiller Stadtviertel.

Begonnen wird mit Workshops mit dem Kollektiv „ein Stadtzentrum für alle“ und der solidarischen Einrichtung „en chantier“, einer Nachbarschaftsgruppe in der Belle de mai, Gespräche mit den Anwohner*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen beim ehemaligen McDonald‘s in den nördlichen Stadtteilen, der in einen solidarischen Ort der Begegnung verwandelt wurde.

Es werden Video- und Podcasts eingesetzt, um die die vielfältigen Stimmen der Bewohner*innen hörbar zu machen. Das Programm besteht aus vielen Möglichkeiten aktiv mitzumachen und Neues zu entwickeln, sowie aus einer gemeinsamen Präsentation der Gruppe – Eure Ideen sind gefragt!

„Eine Stadt für alle“ – 26. September bis 3. Oktober 2021 in der Friche la belle de mai in Marseille, Frankreich
Programm: Workshops, Gespräche mit Bewohner*innen und Expert*innen, Besichtigungen und Rundgänge, wobei übersetzt wird, Zweisprachigkeit ist also keine Voraussetzung.
Kosten: 110 Euro

Unterkunft, Verpflegung und Reisekosten sind inbegriffen.
Begleitet wird der Austausch durch das Goethe-Institut Marseille und bilinguale Teamer*innen aus Hamburg und Algier.

Teilnahme: Voraussetzungen sind Interesse an gerechtem Leben und Wohnen in der Stadt, sowie an alternativen Ideen des solidarischen Miteinanders.
Altersvorgabe: 18 – 27 Jahre.
Anmeldung: Bitte schickt uns eine Mail, in der Ihr kurz Eure Motivation beschreibt, an: anmeldung@dock-europe.net.

Partner*innen: dock europe e.V. (Hamburg), Goethe-Institut Algier, en chantier (Marseille), ETC Collectif (Marseille), cité des arts de la rue (Marseille). Koordiniert vom Goethe-Institut Marseille, unterstützt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk

Deutsch-Französische Weiterbildung
31.10. bis 6.11.2021, Hamburg
Visualisierung und Bildsprache in der Sozial- und Jugendarbeit

Die visuelle Kommunikation ist eine leicht erlernbare Methode, die die Inhalte unserer Arbeit, sei es in Projekten mit Jugendlichen oder Seminaren, Workshops, Präsentationen erheblich anschaulicher, wirkungsvoller und verständlicher machen kann. Auch zu Dokumentationszwecken ist sie hervorragend geeignet (Stichwort: sketchnoting, graphic recording).

In der Weiterbildung beschäftigen wir uns mit dem Erlernen und Ausprobieren einfacher Gestaltungsmittel und der einfachen zeichnerischen Umsetzung von komplexen Inhalten. Darüber hinaus reflektieren wir Bildsprachen bzw. Bildpolitiken in der Bildungs- und Sozialarbeit. Welche Bilder haben wir voneinander, beispielsweise in multilateralen Kontexten? Wie vermeiden wir stereotypisierende Reduktionen bei Visualisierungen und Bildideen? Wie lässt sich Visualisierung/lassen sich Bilder als Ausgangspunkt für Austausch über Diskriminierung und Zuschreibungen nutzen?

Gemeinsam werden wir diversitätssensible und machtkritische Bilder und Visualisierungen für die Sozial- und Bildungsarbeit entwickeln und uns dazu austauschen. Wir besuchen Einrichtungen und Veranstaltungen in Hamburg und nutzen die visuelle Kommunikation zur gegenseitigen Berichterstattung. Ergänzt wird die Begegnung durch Methoden der Sprachanimation und ein kulturelles Rahmenprogramm.

Wer kann mitmachen? Pädagogische Fachkräfte, Multiplikator*innen, zukünftige Teamende in der Bildungsarbeit und/ oder Sozialen
Arbeit aus Frankreich und Deutschland. Die Arbeitssprachen sind deutsch und französisch. Sprachmittler*innen werden dolmetschen.
Weiterbildung, 31.10. bis 6.11.2021 im Internationalen Bildungszentrum dock europe, Bodenstedtstraße 16, 22765 Hamburg
Kosten 350 Euro (300 Euro ermässigt). Darin enthalten sind die Verpflegung während des offiziellen Programms, Übernachtung in Zweibettzimmern, Programm und anteilig die Reisekosten.
Die Weiterbildung wird gefördert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk. Sie ist in Hamburg und Berlin als Bildungsurlaub anerkannt.
Infos + Anmeldung Telefon: +49 40 806 092 13 oder anmeldung@dock-europe.net

Fachkräfteaustausch: Jugendarbeit und politische Bildung im deutsch-französischen Vergleich 26.9.- 2.10.2021 in Marseille

Die letzten 1,5 Jahre sind geprägt von der Corona-Pandemie und ihren gesellschaftlichen Folgen. Populismus und Verschwörungserzählungen, Rassismus und Antisemitismus stellen zunehmende Herausforderungen für die deutsche wie auch die französische Gesellschaft dar. Die Demokratiebildung junger Menschen sowie die Entwicklung kritischer Urteilskraft sind daher vorrangige Ziele politischer Jugendbildung.

– Welche Rolle spielen Austausch- und Begegnungsprojekte im Umgang mit der gesellschaftlichen Situation?
– Wie setzen Begegnungsprojekte Ansätze der politischen Bildungsarbeit um? Wo sind bereits gute Ansätze und Methodenvorhanden?
– Wie können wir insbesondere diversitätssensible und antidiskriminierende Inhalte und Methoden in unsere Jugendbegegnungen einbeziehen?
– Wie können das Netzwerk Jugend Aktiv Plus und die Jugendberufsagenturen
als wichtige Partner*innen im Kontakt mit Jugendlichen in prekären Lebenslagen diese bei der Teilnahme kollektiver oder individueller Mobilitätsprojekte unterstützen?

Diesen Fragen möchten wir uns im Austausch mit den französischen Kolleg*innen widmen. Dazu werden wir u.a. Einrichtungen des Verbandes der „Centres sociaux“ (Stadtteilzentren) und den Missions Locales (Pendant zu Jugendberufsagenturen) besuchen.

Außerdem bieten wir einen Crashkurs in internationaler Jugendarbeit: von der Stadtentdeckung über das Thema Sprache bis hin zur möglichen Programmgestaltung – praktisch und in Bewegung!

Wer kann mitmachen? Kolleg*innen aus Jugend Aktiv Plus Projekten sowie aus Jugendberufsagenturen, die sich vorstellen können, perspektivisch Austausche zu begleiten bzw. individuelle Mobilitäten wie z.B. Freiwilligendienste von Teilnehmenden zu unterstützen. Und die selbst mal einen Blick über den Tellerrand der eigenen Arbeit werfen möchten.

Kenntnisse der französischen Sprache sind keine Voraussetzung für die Teilnahme, da alle offiziellen Programmpunkte gedolmetscht werden.

Kosten:
380 Euro. Darin enthalten sind die Verpflegung während des offiziellen Programms, Übernachtung in Einzelzimmern, Programmorganisation- und Begleitung sowie die Zugreise.

Die Weiterbildung ist als Bildungsurlaub beantragt und wird gefördert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und der Senatskanzlei Hamburg.

Infos & Anmeldung: Tel: +49 40 806 092 13, anmeldung@dock-europe.net

Deutsch-französische Weiterbildung Umgang mit Konflikten in internationalen (Jugend-) Begegnungen Sa 28.8.21, 10 bis 14 Uhr, online

Konflikte werden von uns oft als störend, bedrohlich oder anstrengend erlebt. Dabei sind sie normaler Bestandteil im Miteinander von Gruppen und können als gemeinsame Lernchancen genutzt werden.

Als Gruppenleitende sind wir herausgefordert, die Konflikte erstmal wahrzunehmen und von den Beteiligten beschreiben zu lassen. Gemeinsam gilt es die Hintergründe des Konfliktes zu erkunden, um so zusammen mit den Teilnehmenden einen guten Umgang damit zu finden. Hierfür lohnt es sich, die eigenen Fähigkeiten sowie unserer Teilnehmenden weiter auszubauen, wie z.B. sich in andere hinein zu versetzen, die Bereitschaft, Unterschiede und Widersprüche auszuhalten sowie verschiedene Sichtweisen stehenlassen zu können.

Die Weiterbildung gibt Impulse und bietet die Gelegenheit zum Austausch für die Klärung des eigenen Verhältnisses zu Konflikten und Ideen für Möglichkeiten, Konflikte anzusprechen und einen produktiven Umgang mit ihnen zu finden.

Sensibilisieren möchten wir für die verschiedenen Konflikthintergründe, um nicht in sogenannte Kulturalisierungsfallen zu tappen.

Moderation: Petra Barz & Meike Bergmann, dock europe

Wer kann mitmachen? Ehren- und hauptamtlich Engagierte aus Jugendverbänden, pädagogische Auszubildende, Studierende und Fachkräfte, alle Interessierten, die interkulturelle Begegnungen organisieren und leiten möchten. Mindestalter: 18 Jahre

Die Weiterbildung findet in französischer und deutscher Sprache statt. Kenntnisse der französischen Sprache sind nicht erforderlich, es wird gedolmetscht.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung per Mail. Der Zoom-Link wird dann mit der Bestätigung versendet.

Infos & Anmeldung: Internationales Bildungszentrum dock europe, anmeldung@dock-europe.net, Telefon: +49-40-80 60 92 22

PUBLIKATION
Schoolbook für städtisches Handeln: Buch und Webseite

ein Projekt von metroZones // Berlin & dock europe – internationales Bildungszentrum

Das Schoolbook ist aus einem Experiment hervorgegangen: Zwei Jahre haben sich städtische Akteur*innen und Stadtinteressierte in Berlin und Hamburg zur »metroZones-Schule für städtisches Handeln« getroffen, um Begriffe und Werkzeuge zur Erkundung urbaner Verhältnisse zu erproben.

Wie urban ist Mehrsprachigkeit? Wer übersetzt wen und warum und in welche Sprache? Wie wird der Diskurs zur Intervention? Was ist politisch am Algorithmus? Was heißt städtisches Lernen und wie können die Erfahrungen verschiedener Stadtbewohner*innen miteinander in Kontakt treten?

Ein Handbuch mit Anregungen zur digitalen und urbanen Kommunikation, zum Zeichnen von Sound, zum Bildermachen mit und ohne Kameras, zur Vermessung des Raums – und zum gemeinsamen Nachdenken über städtisches Handeln.     

Hier gehts zum Schoolbook für städtisches Handeln: schoolbook.metrozones.info
Bestellung der Print-Ausgabe (8 € pro Ausgabe mit Postversand) bei dock europe: office(at)dock-europe.net

 
„Alle Gründe sind legitim, um sich zu bewegen. Wann immer Du willst und wohin Du willst.
Und es sind wir, die die Landkarten mit den Grenzen zeichnen. Die Erde kennt keine Grenze.“

 

[Ben Youssef, Tunesien]

 

www.aufruf-fuer-solidarische-bildung.de

Partner des


OFAJ_DFJW_Logo_1000px_Web

Mitglied im

 

Adb_logo_web

Logo-Hamburger-Netzwerk-Internationale-Jugendarbeit